Dienstag, Mai 29, 2007

Hausregeln - AD&D (2nd Edition) Version 0.1

Die Version 0.1 meiner Hausregeln für Advanced Dungeons&Dragons (2nd Edition) ist veröffentlicht und kann heruntergeladen werden.
Voraussetzung für die Verwendung der Hausregeln sind die beiden AD&D Bände Player's Handbook und Dungeon Master's Guide (TSR, Inc.) Die Bände können leider nur noch gebraucht erworben werden (Mal bei eBay nachsehen.)

Die erste Version ist noch relativ roh, ohne Inhaltsverzeichnis, ohne Illustrationen und ohne ausführliche Beispiele und ist in vielen Teilen noch stark verkürzt. Tips und Essays zum Spiel und zur Spielleitung, sowie ausführliche Materialien für Spieler und Spielleiter werden erst in einer folgenden Version zusammen mit meinen Hausregeln für das SAGA-System veröffentlicht.

Die Hausregeln sind eine Interpretation der AD&D-Regeln wie sie in den beiden o.a. Bänden zu finden sind. Wesentliche Merkmale des Systems sind, dass es klassenbasiert (Charakterklassen wie Magier oder Krieger) und stufenorientiert (Die Spielfiguren werden in erste Linie über die Erfahrungsstufe beschrieben.) ist, im Gegensatz beispielsweise zum SAGA-System, das fertigkeitenorientiert ist und keine Charakterklassen kennt.

Die vorliegende Fassung ist zwar prinzipiell schon verwendbar, durch die teilweise stark verkürzte Darstellung ist sie allerdings nicht uneingeschränkt zu empfehlen. Für Einsteiger und Umsteiger fehlt auch noch eine Einführung in das Rollenspiel im Allgemeinen.

Bis dahin und zur nächsten Version: Geduld und viel Spaß!

Download hier oder im Menü links unter "Download".

Mittwoch, Mai 23, 2007

Hausregeln - AD&D (2nd Edition) Version 0.1

Ankündigung :o)

In Kürze gibt es die Hausregeln v0.1 für Advanced Dungeons&Dragons (2nd Edition) zum Download. Bisheriger Inhalt:
o über die Erfahrungsstufen in verschiedenen Spielsystemen
o über Trefferpunkte und Rettungswürfe
o über Attribute (Intelligenz, Geschicklichkeit usw.)
o über Klassenfertigkeiten (Waffenfertigkeiten, Diebesfertigkeiten und Zauber)
o über Nebenfertigkeiten (Secondary Skills)
o Tips zur Charaktergenerierung
o ...


Noch etwas Geduld.

Dienstag, Mai 22, 2007

Equipment Sheet (AD&D 2nd Edition)

Der zweite Teil des Character Sheets für meine AD&D Hausregeln ist im ersten Entwurf fertig. Diesmal sind es Ausrüstungsgegenstände, die vermerkt werden können. Sicherlich kann man einfach ein weißes Blatt Papier nehmen, um die Ausrüstung zu vermerken, aber hin und wieder ist es hilfreich einen festen Bogen dafür zu haben. Vielleicht hilft die Einteilung auch, ein paar Ideen zu bekommen, z.B. versteckte Gegenstände aufzulisten, oder den Krempel aufzuzählen, den eine Figur bei sich zu Hause (wo immer das auch sein mag) herumzuliegen hat. Es macht durchaus Sinn separat zu notieren, welche Gegenstände sich im Sattelgepäck befinden. Spieler, die dazu neigen ihre Taschen im Kampf fallen und bei anschließender Flucht liegen zu lassen, sollten besser Karteikarten o.ä. zur Hilfe nehmen und für jede Tasche eine eigene Liste führen. Das macht es dem Spielleiter auch leichter, wenn irgendwelche Diebe oder Monsterchen wieder die Rucksäcke der Charaktere stiebitzen...
Zum Download hier klicken oder im Menü auf der Seitenleiste.

Fehlt noch der Bogen für Zauberer und Priester. Demnächst dann auch Tips zur Charaktergenerierung inklusive ein paar fertiger Charaktere.

Montag, Mai 21, 2007

Character Sheet - Entwurf 1 (AD&D 2nd Edition)

Der erste Rohentwurf mit Kuli ist als PDF zum Download bereit. Vorneweg noch ein paar Anmerkungen dazu.
Character Sheets gibt es wie Sand am Meer und viele Spielgruppen entwerfen ihre eigenen, um die Spieldaten möglichst übersichtlich anzuordnen und gegebenenfalls an bestimmte Hausregeln anzupassen. Wer keine Proficiencies im Spiel verwendet braucht dazu keine Tabellen auf dem Charakterbogen.
Was mich darüber hinaus interessiert, ist die subjektive Wahrnehmung der Spielfigur durch die Darstellung auf dem Charakterbogen. In der Regel sind die Attributswerte Stärke, Intelligenz etc. zuerst aufgelistet, dicht gefolgt von den Kampfwerten usw. So dass die Figur auch wesentlich über diese Werte definiert wird. Man neigt dazu Charakter mit vergleichsweise niedrigen Werten "schlecht" zu denken, die Vorstellung von ihnen wird dadurch beeinflußt. Oftmals hängt das auch mit einer missverständlichen Interpretation der Daten zusammen. Aber dazu an anderer Stelle mehr.
Ich habe bei diesem Entwurf versucht eine (für mich) intuitive Anordnung der wichtigsten Spieldaten und Charakterinformationen zu finden und habe dabei auf Blick- und Suchrichtungen geachtet und Attributswerte ein wenig aus dem Fokus gerückt.
Am Kopf stehen jetzt Spielinformationen (Spieler, Kampagne, Name und Stufe der Figur usw.)
Dann folgt die äußerliche Erscheinung, die allgemeinen Kampfwerte und die Rettungswürfe, die man sonst oft suchen muss.
Im Hauptblock stehen die Kampffertigkeiten bzw. Spezialfertigkeiten und Secondary Skills (Berufe etc.), in der Mitte Raum für das Portrait bzw. eine Illustration, daneben Notizen zur Spielfigur und die gesprochenen Sprachen.
Darunter die Kleidung, die die Figur normalerweise trägt. (Die meisten Spielfiguren scheinen ihre Klamotten weder zu wechseln, noch zu waschen, daher dacht ich mir kann man die Kategorie auch Standardklamotten nennen ;o) Dazu die Nahkampfwerte für einzelne Waffen, mittig endlich die Attributswerte mit den wichtigsten Modifkatoren und rechts davon die Standardausrüstung und die Fernkampfwerte.

Für Feedback und Verbesserungen bin ich offen. Der Charakterbogen gehört allerdings zu meinen AD&D-Hausregeln, d.h. das manche optionale Regeln keine Berücksichtigung finden (Non-Weapon Proficiencies z.B.).
Der zweite Teil des Charakterbogens mit Ergänzungen für Zauberer usw. folgt demnächst. Bis dahin wird dieser erste Entwurf noch mal überdacht. Beispielcharaktere werden ebenfalls folgen.

Download entweder im Menü der Seitenleiste wählen oder hier klicken.

Dienstag, Mai 08, 2007

Character Sheet - noch ne Vorankündigung

Bin gerade dabei, ein Charakterdatenblatt für AD&D zu entwerfen. D.h. der Entwurf ist fertig, er muß noch umgesetzt werden. Unterschied zu vielen anderen Templates wird das Layout sein, das diesmal nicht die Attribute fokussiert, sondern Erscheinung, Kleidung und Persönlichkeit des PCs. Weshalb das interessant sein kann, erzähl ich bei Veröffentlichung.

"the funny thing about deadlines is the way they jump up and move just before you think you've reached them" "in a way... let's call them undeadlines" (ald)