Sonntag, Mai 07, 2017

RPG Blog-O-Quest Mai 2017 - Rollenbrettspiele

Die RGP Blog-O-Queste wird in diesem Monat von Spiele im Kopf ausgerichtet. Beiträge teilnehmender Blogs werden in dem entsprechenden RSP-Forumsthread gesammelt.

1. Hast Du bereits ein Brettspiel gespielt, das Dir ein vergleichbares Erlebnis wie ein Rollenspiel vermittelt hat? Nö.

2. Brettspiele buhlen gerade auf Kickstarter mit opulenter Ausstattung wie Miniaturen, Spielbrettern und Markern. Hast Du schon ein Brettspiel für Komponenten ausgeschlachtet, die Du dann im Rollenspiel eingesetzt hast?
Nö. Und mich sprechen diese Spiele nicht an.

3. Spinnen wir diesen Gedanken weiter: Einige Systeme bieten inzwischen Einsteigerboxen an, die eben mit Bodenplänen, Markern oder fertigen handlichen Beispielcharakteren das Erlernen eines neuen Rollenspiel greifbarer machen. Vermisst Du in diesen Produkten noch weiteres hilfreiches Material, oder sähest Du vielleicht gern, dass weiterführende Publikationen das Boxkonzept mit beigefügten Komponenten fortführten?
Solche Einsteigerboxen mit Kartenmaterial usw. haben ihren Reiz, weil Schachteln etwas Geheimnisvolles an sich haben können. Vorgefertigte Spielfiguren fand ich meist uninteressant, wobei die Templates bei Star Wars d6 und die Archetypen bei Shadowrun meiner Erinnerung nach ganz gut funktionierten. Hilfreiches Material finde ich eine gute Idee. Würfel, Charakterdatenblätter, Kopiervorlagen für Karten, Checklisten für Spielvorbereitung, Leselisten für weiterführende Literatur, Recherchetips, Spielanekdoten...
Ich verfolge aus dem Augenwinkel, wie Spieler sich ihre eigenen Papierminis für ihre Spiele entwerfen. Die lassen sich mit Karten und Bodenplänen zur Veranschaulichung oder für Miniaturregeln oder für eigene Brettminispiele verwenden. Das ist einigermaßen spannend.

4. Einige der beliebtesten Rollenspielwelten wie z. B. DnD, DSA oder Warhammer setzen parallel auf Brettspielumsetzungen. Kommt bei Dir auch davon etwas regelmäßig auf den Spieltisch?
Nö. Kein Interesse.

5. Als Abenteuermodul für das Rollenspiel ein alter Hut, bei Brettspielen ein neuer Trend und als Abzocke verschrien: Kampagnen- und Einmal-Spiele wie zum Beispiel Pandemic Legacy, T.I.M.E Stories oder Escape Rooms wollen neben einem einmaligen Spielerlebnis erst gar keinen Wiederspielwert bieten. Reizen Abenteuermodule und derartige Brettspiele Dich dennoch?
Nö-ö. Update: Übrigens kann man Abenteuermodule mehrfach spielen. Auch mit den gleichen Spielfiguren. Tatsächlich halte ich das für eines der spannendsten Dinge, die das Rollenspiel zu bieten hat! Nach- und Umerzählung, das Ausprobieren unterschiedlicher Herangehensweisen an gleiche oder ähnliche Situationen.

Bonusfrage: DnD 5e erscheint dieser Tage überraschend in einer deutschen Fassung. Hast Du auch Interesse an einer Übersetzung der aktuellen DnD-Brettspiele wie etwa Lords of Waterdeep oder Dungeon? Nö-ö-ö!

Freitag, Mai 05, 2017

Basic Fantasy - handlich und auf Deutsch (pdf Arbeitsfassung)


Der aktuelle Übersetzungsstand wird nun in einer handlichen PDF-Fassung gepflegt. Handlich deshalb, weil das Layout für die Darstellung auf Tablets besser geeignet ist, als die normale Version. Die Vorlage dazu bereitete James Lemon mit seinen Tablet-Friendly BFRPG Core Rules.

Es sind noch Teile der Beschreibungen magischer Gegenstände, ein paar Tabellen im Spielleiterkapitel und ein Abschnitt zu Festungen zu übersetzen.

Update: Die Monster sind jetzt alphabetisch sortiert und einige Schreibfehler wurden korrigiert, d.h., es gibt jetzt keine Feierriesen mehr. Aber für Risus ist das sicherlich ein schönes Klischee ;)
Die Lesezeichen (Inhalt) sind jetzt für alle Überschriften (auch für die einzelnen Zauber und Monster) hinterlegt. Die Begegnungstabellen im Kapitel Spielleitung sind übersetzt und die Seitenumbrüche sind überprüft, so dass keine Überschriften mehr alleine am Seitenende schlummern.

Upupdate: Die Basic Fantasy Core Rules - d.h., die Print-Version mit Bildern - sind jetzt ebenfalls auf dem aktuellen Stand (r107-ger10) und werden nach Layoutanpassungen auf basicfantasy.org zur Verfügung stehen.

Link zum Download:

Basic Fantasy auf Deutsch (Download-Bereich)

Sonntag, März 05, 2017

RPG-Blog-o-Quest März 2017 - SciFi-Tech und Magie

Greifenklaue initiierte die Märzqueste rund um Technik und Magie.

  1. Magie und Technik im selben Setting sind, wie im wahren Leben, nicht immer das, was man den Geschichten, Rezensionen und Werbevideos nach erwartet. Ganz abgesehen davon, dass beide in manchen Anwendungsfällen erstaunlich fehleranfällig sind. Wie kam jemand auf die Idee, Magie und Technik zu trennen und auf verschiedene Settings aufzuteilen? Das klingt so, als würde das eine die Funktionstüchtigkeit des anderen ausschließen.
  2. Ein abgestürztes UFO als Dungeon klingt nach einer Variation des "Die Schrecken des Magierlabyrinths"-Themas.
  3. Hast Du schonmal einen Roboter/Droiden/Cyborg gespielt und war das wie bei jedem anderen {N}SC oder hatte das eine besondere Note? Ja, als NSC. Klischeebedingt verstellte ich meine Stimme entsprechend. (Schonmal aufgefallen, dass die Kanonenfutterdroiden aus Episode Eins wie ein billiges Upgrade von Stephen Hawkings Sprachcomputer klingen?)
  4. Was hältst Du von einem Ansatz wie bei Numenera, wo Technik zur Magie wird? Bedingt interessant für Leute, die sich gerne an das Clarke-Zitat erinnern.
  5. Was hältst Du von Magie {PSI/ die Macht} in SciFi-Settings? Siehe Antwort zur ersten Frage.
Außerdem gibt es eine Bonusfrage – diesmal wieder passend zum Karneval Rollenspiel und Bücher:
Welches war das letzte Buch, welches Dich rollenspielerisch beeinflußt hat, ohne ein Rollenspielbuch zu sein? Inwiefern hat es Dich beeinflußt? In letzter Zeit lese ich hauptsächlich Bücher, die mich wenig an Rollenspiel denken lassen - und das beeinflusst mich auch rollenspielerisch.

Samstag, Oktober 22, 2016

[magic item] Staff of the Spring Woman

A woman was known to carry a sacred staff on her journeys between villages where she tended the sick. She became to be known as Spring Woman, because she was thought to bring renewal, birth and healing. After her death her body and her few belongings were burnt and stored in an urn. Some of those old enough to remember will tell that those ashes then were stolen, or distributed among the villages where they are kept in sacred places to honor her life among the people.

This wooden quarterstaff is a +1 magic weapon. Upon command word it turns into fine crystal dust, and changes into its original and complete shape and form upon another command. When the weapon gets damaged or destroyed it can be repaired by turning it into crystal dust and reassembling it. The command word must be uttered within 15' radius of the staff or particles of its dust in order to have an effect.
1d3 healing spells are randomly stored upon reassembling the staff. They work as if cast by a 7th level cleric. When a spell is randomly determined a magic symbol appears edged into the staff, so the wielder knows which spells are available. The spells are activated by touching the symbol with the intent to heal a specific creature or character.
It was not known what deity granted the magic of the staff. Rumors of the villagers suggest that the Spring Woman herself was a petty goddess.

roll d12 for random spell
1. cure blindness
2. cure disease
3. cure light wounds
4. remove fear
5. purify food & water
6. cure serious wounds
7. remove curse
8. neutralize poison
9. regenerate
10. restoration
11. heal
12. raise dead

Donnerstag, September 15, 2016

RPG Blog-O-Quest September 2016 - Das liebe Geld

Die Septemberblogqueste wurde von Greifenklaue gestartet und dreht sich ums Geld.
  1. Wie groß ist Dein durchschnittliches monatliches Rollenspielbudget {z.B. bezogen auf ein Jahr geteilt durch zwölf}? Dieses Jahr gab ich kein Geld für Rollenspielmaterial aus. Das Budget wurde in den Bereich Programmierung überführt. ;)
  2. Wieviel gibst Du typischerweise für eine Sitzung aus und wo ist Deine Schmerzgrenze {z.B. für Essen, Knabbereien, Trinken, Anfahrt, Material, … – ich komm da mit Anfahrt und ggf. einer größeren Essensbestellung öfter mal auf 20 Euro.}? Getränke und Zutaten zum Kochen werden in der Regel geteilt. Ein paar Kopien kommen vielleicht dazu, ansonsten ist Spielmaterial vorhanden.
  3. Für welche Art von RPG-Gimmicks würdest Du Geld ausgeben {z.B. im Rahmen eines Kickstarts, vielleicht magst Du aber auch die DSA-Notizbücher oder Cthulhu-Plüschies}? RPG-Gimmicks interessieren mich nicht besonders. Ich habe aber irgendwo noch eine alte Shadowrun-Anstecknadel, die ich gerne wiederfinden würde. :)
  4. Bei DSA oder Earthdawn gab es zuletzt drei unterschiedliche Ausgaben: die saugünstigen Sparausgaben mit wenig Illus, die Normalausgabe und die teurere Sammlerausgabe, z.B. in {Pseudo}-Schlangenleder für Earthdawn. Welche Art Ausgabe bevorzugst Du für Dein Lieblingssystem, welche für ein System, welches Du mal eben ausprobieren möchtest? Und wo wir gerade dabei sind: Numenera hat es vorgemacht … Box oder Hardcover? Oder ganz anders? Ich mag lesbar gesetzte Schwarzweißdrucke. Gerne in einer Schachtel.
  5. Spendenaktionen im Rollenspiel, egal ob die Ulisses-Charity auf der Ratcon {via Nandurion}, das Bundle of Holding oder Spendenbundle bei DriveThru / RPG Now – wie stehst Du dazu? Das Bundle of Holding gefiel mir manchmal ganz gut, weswegen ich entsprechend ein paar PDF-Bundles kaufte, z.B. RuneQuest 6. Spenden geht auch ohne Bundle, und prinzipiell stehe ich solchen Aktionen kritisch gegenüber.

Montag, Juli 18, 2016

RPG Blog-O-Quest Juli 2016 Fantasy

Die Juli Blog-O-Queste von Greifenklaue dreht sich um Fantasy.

1. Lieber Low- oder Highfantasy? Warum?
Fantasy.

2. Mein liebstes Crossover mit Fantasy ist Shadowrun, weil ich damit einige feine Spielrunden mit Freunden hatte.

3. An Oldschool gefällt mir das hier:
Spieler, die Karten zeichnen, nur ein paar Minuten zum Erwürfeln ihrer Spielfiguren benötigen, Kämpfe fürchten und später Geschichten von ihren überlebten Zufallsbegegnungen erzählen.

4. Im ausgelaufenen Monat war Drachen das Thema des RSP-Karnevals. Meine liebste RPG-Anekdote mit Drachen ist der Endkampf gegen den roten Drachen in dem Computerrollenspielklassiker Dungeon Master. (Ich danke Christoph für die Unterstützung!)

5. Welches ist Dein favorisiertes Fantasyvolk? Warum?
Gnome. Sie tauchen im Hintergrund von mehreren Mad-Kyndalanth-Kampagnen auf. Merkwürdigerweise meist als magiekundige Wächter der Portale zur Anderwelt. Ich hab sie dabei liebgewonnen.

Blauer Gnom. Wie hier schonmal veröffentlicht.

Mittwoch, Juni 01, 2016

RPG Blog-O-Quest Juni 2016 Science Fiction

Der Würfelheld eröffnete die Blog-O-Queste für den Juni und befragt zu Science Fiction.

1. Wie bist Du zur Science Fiction gekommen?
Über seltsame Science Fiction-Filme wie Louis und die außerirdischen Kohlköpfe, Star Trek, Star Wars, Alf und etwas langweilige Jugendbücher sowie die etwas spannenderen Klassiker von Asimov, Clarke usw., die ich aus der lokalen Bibliothek lieh. Ich liebe Bibliotheken. Später interessierte ich mich dann mehr für Cyberpunk und wiederum später für Vernetzung, den gesellschaftlichen Wandel durch Technologien, den Diskurs darüber und die Kritik. Also, wesentliche Aspekte von Science Fiction. Mein erster Berufswunsch war Astronaut, der zweite Pilot. Vermutlich hätte ich mich nicht davon ablenken lassen sollen. :)
In den englischen Literaturwissenschaften wählte ich Utopien und Science Fiction als Schwerpunkt und ließ mich über William Gibson prüfen. Im weiteren Sinne beschäftigte ich mich im Rahmen meiner Examensarbeit zum Thema Netzkunst und Netzkultur damit und mit Verknüpfungen zu Philosophie, Religion und Anthropologie.

2. Was macht für Dich den Reiz dieses Genres aus?
Gedankenexperiment, Mythos, Propaganda.

3. Welche SF Rollenspiele hast Du schon gespielt und was war das Besondere an ihnen?
Wir spielten hauptsächlich Star Wars WEG und Shadowrun, und ich erinnere mich an eine Science Fiction-Runde mit einem Traveller/Saga-System-Mash-Up. Als Rollenspiellektüre gefielen mir auch Space Opera und Expendables.

4. Welcher SF Hintergrund, ob Rollenspiel, PC-/Konsolengame oder Roman ist Dein absoluter Favorit und warum?
Literatur: Stanislaw Lem - Sterntagebücher, Entdeckung der Virtualität. Weil er so manches auf den Punkt brachte.
Film und Fernsehen: Raumpatrouille Orion, Alf, Firefly/Serenity, Farscape, Star Wars, Raumschiff Enterprise ... Wegen der Albernheit, die sie offenbaren.
Computerspiele: System Shock, Fallout 3, Wastelands 2, Starflight, Frontier - Elite 2, Syndicate, Starglider 2, ...

5. Welche SF Hintergrund sollte unbedingt in einem Rollenspiel umgesetzt werden und warum?
Keene Ahnung. Was gibt es denn noch nicht oder ließe sich nicht mit geringem Aufwand mit den diversen vorhandenen Spielsystemen umsetzen?